LOGIN-DATEN VERGESSEN?
Was ist? Was wird? Was nun?
Jeden Sonntag um 5 nach 12 verlängern Matthias Burchardt und Sven Böttcher virtuell euren Frühstückstisch.
Leseprobe

Sven Böttcher Prophezeiung hier im Shop

Sven Böttcher Prophezeiung

„Mademoiselle.“ Miletts Tonfall war für einen Augenblick unverschämt geduldig, aber er beließ es nicht dabei. „Haben Sie den Weg in die Klimaforschung lediglich eingeschlagen, weil Ihnen mangels Phantasie oder Talent kein besserer Weg offen stand, oder hatte Ihre Berufswahl mit einem genuinen Interesse an unserem Planeten zu tun, besser noch, Gaias Wohlergehen?“

Er wartete Mavies Antwort nicht ab, sondern nickte sich selbst zu. „Sehen Sie, letzteres. Ehrenwert, aber dann sind Sie sich doch auch im Klaren darüber, dass die achtzig bis hundert Millionen Klimafolgetoten, die wir alljährlich in der so genannten dritten Welt bereitwillig in Kauf nehmen, keine Katastrophe sind, sondern ein Segen.

Korrigieren Sie mich: Wären nicht demnach 200 oder 800 ein doppelter oder gar achtfacher Segen?“

Mavie sah Milett an. Sie sah Philipp an und bemerkte fast erleichtert, dass auch dessen Mund leicht offen stand. Offensichtlich war sie nicht verrückt geworden. Aber Milett.

„Das ist ein ... Scherz?“, versuchte sie.

Sven Böttcher Prophezeiung Leseprobe 2

„Ein Scherz? Das Ende der Menschheit, ein Scherz? Sie kennen die Zahlen – oder kennen sie die nicht? Doch, die kennen Sie, sicher, Sie haben ja angeblich sogar studiert. Gaias Rücken trägt eine Anzahl Menschen, die erheblich kleiner ist als die derzeitige, und alle Probleme, derer wir vergeblich Herr zu werden versuchen, sind Probleme, die mit unserer Zahl zusammenhängen.

Das Equilibrium ist noch in retrospektiver Sichtweite, es herrscht doch, mit Verlaub, Mademoiselle, kein Dissens, dass wir schon anno 1750 in deutlich ausreichender Menge vorhanden waren, um die Gattung zu erhalten. 850 Millionen atmende, Ressourcen verbrauchende Exemplare der Spezies Mensch!

Und wie gründlich haben wir in den wenigen hundert Jahren danach die Worte des Herrn befolgt, wie überaus fruchtbar waren wir, wie überaus ernst haben wir das Gebot „Mehret euch!“ genommen! Wir haben uns verdoppelt! Nicht seit dem Pleistozän, sondern seit Kennedys Ermordung! Fast sieben Milliarden! Sechs Milliarden zu viel!

Sven Böttcher Prophezeiung Leseprobe 3

Alle atmend, alle, vor allem, ausatmend, 80 Millionen Menschen zusätzlich per anno, das sind fast 600 Millionen Tonnen mehr CO2 per anno – und wollen diese Leute vielleicht auch noch etwas essen? Rinder gar? Rinder, die fröhlich flatulent auf Weiden grasen, wo vorher Wald stand? Ah! Welcher Wildwuchs!“

„Verstehe“, sagte Mavie, vorsichtig nickend. „Das heißt, Sie hätten statt 800 Millionen lieber 5 Milliarden Tote?“

„Als Anwalt Gaias: umgehend. Als Philanthrop: Ich bitte Sie!“

Mavie hörte Philipps leisen, anerkennenden Pfiff von links. Sie wandte den Kopf und sah ihn grinsen.

„Das meint der nicht ernst“, sagte er mehr zu Milett als zu ihr.

Sven Böttcher Prophezeiung Leseprobe 4

Mavie sah wieder Milett an, der immer noch lächelte, nun allerdings marginal freundlicher. „Bedingt, mein Bester“, sagte er zu Philipp. „Ich bin durchaus der Meinung, dass diese Dezimierung unsere einzige Hoffnung darstellt, den Planeten weiter würdevoll bewohnen zu dürfen – aber ich bin, insofern haben

Sie recht –, nicht skrupellos genug, unterlassene Hilfeleistung bedingungslos gutheißen zu können, sei es auch zum Wohle des größeren Ganzen.“

„Das heißt?“, sagte Mavie. „Sie helfen uns.“

„Ich bin überzeugt, dass ich das nicht kann“, sagte Milett und klang hocherfreut. „Aber ich bin bereit, meine Überzeugungen dem kurzzeitigen Beschuss durch ihre Argumente auszusetzen. Dabei sehen Sie mir jedoch bitte nach, dass ich hinsichtlich der Fundamente meiner Überzeugungen äußerst zuversichtlich bin. Sie schießen nicht auf meine erste Festung, sondern auf das Ergebnis jahrzehntelanger Baukunst.“

Mavie brachte ein Lächeln zustande. „Ich schieße nicht mit Platzpatronen.“

Milett erwiderte das Lächeln und wies mit dem rechten Arm auf die schwere Eichentür zu Mavies Linker. „Sollten Sie das tun, ließe ich Sie auch umgehend ans Freie setzen. Das Leben ist zu kurz für Langeweile.“

Sven Böttcher Prophezeiung - weiterführende Links
Sven Böttcher Prophezeiung (Leseprobe)

Sven Böttcher Prophezeiung (Leseprobe)

Sven Böttcher Prophezeiung bei Amazon

Weitere Bücher in unserem Büchercafe

 

Sven Böttcher Prophezeiung Affiliate Link

OBEN